Tasha

Tasha ist am 19. April 2009 um 13.18 Uhr als Ajana Tasha vom Thörenwald mit einem Geburtsgewicht von 160 Gramm und der Farbe "Black saddle tan" geboren.

Sie ist die Tochter von unserer Jeannie, Drittgeborene aus dem A-Wurf.

Heute wiegt Tasha 3,5 kg bei einer Widerristhöhe von 22,5 cm. Sie hat weiße Beine, gerade so als hätte sie Stiefel an. Das Gesichtchen ist ganz deutlich aufgehellt und das Körperkleid ist mit dünnen weißen Fäden durchzogen. Dabei ist ihr Gesamterscheinungsbild immer noch schwarz.

Tasha ist ruhig und besonnen, macht ihr eigenes "Ding", ist sehr selbständig und läßt sich bei allem was sie tut richtig viel Zeit. Sie ist unser "Trödelchen", eine "Winkemaus", "Küsserin", ein richtiger Kampfkuschler und hat einen ausgeprägten Jagdtrieb.
Fremden gegenüber ist sie zwar stets freundlich, aber auch äußerst vorsichtig.

Wir haben uns ganz spontan und ziemlich spät dazu entschieden einen Welpen aus unserem ersten Wurf zu behalten. Diese Entscheidung haben und werden wir nicht bereuen. Es ist so wunderbar sich mit diesen entzückenden Wesen umgeben zu dürfen und auch Tasha bereichert unser Leben in ungeahnter Form. Eine ganze Süsse, unser kleines Mäuschen!!!

Tasha ist seit dem 10. Oktober 2010 anerkannt zuchttauglich.

o 6/6 Scherengebiss
o
PL 0/0 (siehe auch Info zur Patelleluxation )
o
DNA-Profil
o
Augenuntersuchung incl. Gonioskopie ohne Befund (siehe auch Info Augen )

o
Gentest Furnishing (Bart und Augenbrauen): Genotyp F/F (Anlageträger, d.h. sie trägt nicht das Satin-Allel, ist damit homozygot (reinerbig) für das Furnishing-Allel und wird nur dieses an ihre Nachkommen weitergeben).
o Gentest Fellfarbe/Farbverdünnung: Genotyp D/D (Anlagefrei, d.h. sie kann an ihre Nachkommen nur das Wildtypallel (D), nicht aber das Verdünnungsallel (d) weitergeben).
o
Gentest prcd-PRA: Genotyp N/N (Anlagefrei, d.h. sie ist reinerbig für das normale Gen und trägt nicht die prcd-PRA-Mutation). Info zu Gentests


Tasha ist inzwischen Mutter von 14 Bolonka-Kindern.

Altersbedingt wird sie nicht mehr zur Zucht eingesetz.
Wir danken ihr für die aufopferungsvolle Aufzucht ihrer entzückenden Nachkommen.