Zusammenleben

Das Zusammenleben mit unseren Hunden gestaltet sich harmonisch und leicht.
Sie sind für uns nicht einfach nur Hunde, sondern Familienmitglieder und werden auch als solche behandelt.
Mit dem Einzug unserer Bolonkas haben wir große Verantwortung übernommen und uns verpflichtet den Tieren ein sicheres und wohliges Zuhause zu geben.

Wir nehmen deshalb unsere Hündchen auch überall mit.
Jetzt treten wir eben gemeinsam auf.
Dennoch gibt es zahlreiche Gelegenheiten im Alltag, bei denen eine Mitnahme einfach unmöglich ist (Einkäufe, Arztbesuche, Sport, Schwimmbad, Frisör und sicher noch einiges mehr).

Unsere Hunde haben schon als Welpe gelernt auch allein bleiben zu müssen. Deshalb sind sie gelassen und ruhig, wenn Herrchen und Frauchen alleine wegmüssen.
Immer melden wir uns bei ihnen ab, das sollte man auch unbedingt tun,
um eine Panik zu vermeiden.
Dennoch merken wir, dass ihre kleine Hundewelt erst wieder richtig in Ordnung kommt, wenn das Rudel vollständig ist.

Aus diesen Erfahrungen heraus können wir mit ruhigem Gewissen niemandem raten, sein Tier regelmäßig den ganzen Tag allein zu lassen. Hunde sind, wie ihre Vorfahren die Wölfe, Rudeltiere und nicht für das Alleinsein geeignet.

Diese liebenswerten Geschöpfe bereiten uns so dermaßen viel Freude, dass wir sehr schnell bemerkt haben wie intensiv sie unser Leben bereichern.
Wir revanchieren uns mit Toleranz in unserem Wohnumfeld (Liegeplätze, herumliegende Spielsachen und Kauknochen, Hundeboxen- und decken)
und dem liebevollen Umgang mit diesen Tierchen.
Die Hundeschule hat uns gezeigt, dass Erziehung mit Geduld und dem richtigen "Timing" ganz einfach ist. Überhaupt hat uns die Hundeschule alles beigebracht, was wir wissen müssen um unsere Hunde zu verstehen. Viele Menschen glauben ja, der Hund müsse so denken, wie wir Menschen. Nein, wir Menschen müssen lernen, wie ein Hund zu denken, damit wir den Hund richtig verstehen. Erst wenn das gelungen ist, klappt die Kommunikation und Erziehung wird mit der entsprechenden Geduld zum Kinderspiel.

Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Hundetrainer Tom Bode.

Wir wohnen sehr ländlich in eigenem Haus mit eingezäuntem Garten.
So haben unsere Hunde die Möglichkeit auch draußen zu spielen und zu toben, zu buddeln und auf die Jagd zu gehen (Schmetterlinge, Käfer, Spinnen).

Regelmäßig machen wir mit unseren Lieblingen Spaziergänge, um ihnen Gelegenheit zu geben sich zu erleichtern und ausgiebig zu schnüffeln.

Bei Gelegenheit und gutem Wetter findet ein intensiver Ausflug im Grünen statt.
Das macht den Tierchen so viel Spaß, und uns auch. Darüber hinaus tut es auch noch richtig gut!

Zusammenfassend muss man sagen: Hunde machen sehr viel Freude, zwingen aber auch zu Verantwortung und verpflichten.
Darüber muss sich jeder im Klaren sein, der mit dem Gedanken spielt sich ein Hund zuzulegen.